Tech Due Dilligence

by Octimine
contact: poetzl@octimine.com

Octimine, ein Spin-off der LMU München und des Max Planck Instituts, vereinfacht Patentanalysen durch den Einsatz moderner semantischer Algorithmen sowie Methoden des maschinellen Lernens.

Technologie Due Diligence: Wie man mittels Patentdaten effizient zu einer ersten Einschätzung kommt.

Die technologische Leistungsfähigkeit eines möglichen Portfoliounternehmens zu bewerten ist eine Aufgabe, die je nach Industrie mit teilweise erheblichem Aufwand verbunden ist. Insbesondere fällt es oft schwer, das technologische Alleinstellungsmerkmal richtig einzuschätzen.

Eine hervorragende Datenquelle zur Lösung dieser Herausforderung sind Patentdaten. Jede Technologie für die ein Patent angemeldet wird, wird in zentralen Datenbanken abgespeichert und nach einer 18-monatigen Frist offengelegt. Der Nachteil dieser öffentlich zugänglichen Datenbanken war bisher ihre Komplexität und der Aufwand der mit einer Analyse verbunden ist.

Im Folgenden soll nun ein anhand eines Beispiels mit der Software octimine gezeigt werden, wie mit Hilfe moderner, semantischer Algorithmen in wenigen und einfachen Schritten ein guter Überblick über die Technologielandschaft eines Portfoliounternehmens gegeben werden kann.

Als Beispiel wird das Unternehmen New Pace Medical etwas näher analysiert, um einen Überblick über Technologie und Industrie zu bekommen. Im ersten Schritt wird ganz pragmatisch vorgegangen: Auf der Webseite https://www.newpacemedical.com/products wird in kurzen Stichpunkten beschrieben, was das Produkt auszeichnet. Diese Information wird mit Hilfe der octimine Software semantisch analysiert und mit mehr als 40 Millionen Patentvolltexten verglichen. Nach wenigen Sekunden identifiziert die Software die 1.000 ähnlichsten Patentfamilien und liefert auf Basis dieser Resultate eine grafische Auswertung.

 

Dabei wird sofort klar, wer die dominanten Unternehmen in dieser Industrie sind und wie groß deren Patentportfolios im Verhältnis zueinander sind. Eine weitere, informative Grafik ist die „Technology Time Line“, die sehr anschaulich den Technologietrend abbildet und zeigt, wann die relevanten Patendokumente angemeldet wurden.

In diesem Fall erstreckte sich der Technologiezyklus über einen sehr großen Zeitraum und endete in den Jahren 2008/2009. Interessant ist jedoch, dass es 2014 wieder zu einer erhöhten Anmeldeaktivität kam, was auf einen Fortschritt im Bereich der Herzschrittmachertechnologie schließen lässt.  Weitere Auswertungen, wie z.B. eine Patentwertbetrachtung geben Aufschluss über die Qualität der Patentanmeldungen der jeweiligen Unternehmen.

Nicht immer ist die Information auf der Webseite ausreichend, um gleich im ersten Anlauf präzise Ergebnisse zu erzielen. Im Rahmen einer Tech Due Diligence ist jedoch leicht möglich eine präzise Beschreibung der Technologie oder vielleicht sogar die Nummer eines oder mehrerer, bereits existierender Patente zu bekommen. In diesem Fall konnte allein mit der Produktbeschreibung das Patent des Unternehmens New Pace Medical auf Platz 1 der ähnlichsten Dokumente identifiziert werden.

Startet man mit diesem Patent als Ausgangspunkt für eine Analyse, kann man die Technologie oft noch stärker einschränken.  Die Liste der ähnlichsten Patentdokumente kann, neben einem allgemeinen Industrieüberblick, als Grundlage für eine Diskussion mit dem Portfoliounternehmen während einer Technologie Due Diligence dienen.  Natürlich ersetzt die beschriebene Vorgehensweise keine detaillierte Analyse in der die Vor- und Nachteile der Technologie des Portfoliounternehmens anderen Technologien gegenübergestellt werden. Patentanalyse ist aber ein sehr effizienter und kostengünstiger Ansatz, um eine grobe Bewertung in sehr kurzer Zeit durchführen zu können.

1) Patentdokumente werden erst nach 18 Monaten veröffentlicht, weswegen die Daten und Grafiken rechtszensiert sind.

Dr. Matthias Pötzl

Managing Director
octimine technologies GmbH